1. Damen

Damen wollen die Spitze angreifen

Es darf ein bisschen mehr sein. Unter diesem Motto gehen die Altenhofer Golferinnen in die diesjährige Saison in der 2. Bundesliga Nord. Ob jedoch der komplette Spielbetrieb mit allen fünf Spieltagen auch wirklich stattfinden kann, erscheint aufgrund der Corona-Pandemie mehr als fraglich. Bereits am 17. Mai müsste das Team von Headpro Nils Sallmann beim GC Hamburg-Walddörfer antreten. „Ich glaube leider nicht, dass dann wirklich schon gespielt werden darf“, sagt der GCA-Damentrainer. Die Deutsche Golfliga (DGL) hat auf ihrer Homepage klar formuliert, dass der Spieltag abgesagt wird, wenn fünf Wochen vor dem Termin noch nicht klar absehbar ist, ob die Durchführung möglich ist. Es heißt: „Besteht zu diesem Zeitpunkt keine Klarheit über die Durchführbarkeit, aus welchen Gründen auch immer, wird der Spieltag in allen Ligen ersatzlos abgesetzt und nicht nachgeholt.“

Das gilt für die ersten beiden Spieltage. Fallen diese aus, aber die letzten drei finden statt, wird der Ligaspielbetrieb gewertet. Würden die ersten drei Spieltage (15. Mai / 31. Mai / 21. Juni) nicht ausgetragen werden können, würde der gesamte Spielbetrieb des Jahres 2020 ausfallen.

Doch erst einmal hoffen die Damen des GCA, dass sie ihr Können in dieser Saison unter Beweis stellen dürfen. Denn nach dem souveränen dritten Platz im Vorjahr, der zum einen keinerlei Abstiegssorgen aufkommen ließ, aber ebenso deutlich machte, dass der Abstand auf Rang 1 und 2 noch recht groß war, traut Sallmann seiner Mannschaft dieses Jahr mehr zu. „Mit dem Club Zur Vahr ist ein starker Gegner in die West-Staffel versetzt worden. Das ist sicherlich kein Nachteil für uns. Ich traue uns zu, dass wir die Spitzenplätze angreifen können“, so Sallmann.

Der Blick auf die Gegner zeigt eine Mischung aus bekannten und langjährigen Konkurrenten sowie ganz neuen Widersachern. Dazu zählt der Stadtteilclub GC Langenhagen aus Hannover. „Über sie weiß ich ehrlich nicht viel“, gibt Sallmann zu. Der Aufstieg aus der Damen-Regionalliga kann auch einem Außenseiter mit zwei, drei guten Neuzugängen schnell mal passieren. So könnte es auch beim GC Langenhagen gewesen sein. Spannend wird es, ob der Aufsteiger auch die Qualität hat, in der 2. Bundesliga mitzuhalten.
Dazu ist allemal der zweite Aufsteiger GC Hamburg-Wendlohe in der Lage. „Sie sollen sich verstärkt haben“, sagt Sallmann. Zu den Favoriten dürfte der Berliner GC Stolper Heide mit Polly Mack an der Spitze gehören. Die 184. im Ranking der weltbesten Amateure (HCP +3,9) ist aber nur eine von gleich sieben Spielerinnen, die im Handicap-Bereich zwischen +3,9 und -2,1 liegen. Als Absteiger aus der 1. Bundesliga ist natürlich auch der GC Hamburg-Walddörfer ambitioniert, hat aber im Vergleich zu den Berlinerinnen deutlich schwächere Handicaps in der Mannschaft.

Der Blick auf den Kader der Altenhofer Damen zeigt keine sonderlich großen Veränderungen. Ein wenig fraglich ist noch, ob Johanna Jacobi im vollen Umfang einsatzbereit ist, da sie eventuell in München in den Beruf einsteigt. Sophia Ackerhans ist nach Jahren in Dänemark nach Schleswig-Holstein zurückgekehrt und arbeitet in Kiel. Also steht der Kader wohl wie im Vorjahr zur Verfügung, wobei Sallmann noch zwei externe Neuzugänge vom GCA überzeugen konnte. Emily Krüger (HCP 10) und Anne Jacobsen (HCP 4) sollen die Qualität nicht nur in der Breite steigern. Anne Jacobsen wird direkt in den Ligakader aufgenommen, doch auch bei Emily Krüger, die zuletzt für den GCC Seddiner See spielte, sieht Sallmann noch großes Potenzial. „Das Handicap hat nicht unbedingt so viel zu bedeuten. Emily hat gute Voraussetzungen, um für uns schnell eine Alternative zu werden“, so der GCA-Trainer. Emily Krüger wird aber vorerst in den Perspektivkader aufgenommen, in dem 2020 auch Julia Zenker aus dem eigenen Nachwuchs stehen wird. Die 14-Jährige hat ein Handicap von 14 und auch bei ihr sieht Sallmann noch viel Entwicklungspotenzial.

Die Vorbereitung in der Hallensaison, mit der Sallmann sehr zufrieden ist, war eigentlich abgeschlossen und es sollte wieder raus auf die „grüne Wiese“ gehen, als das Corona-Virus alle Aktivitäten einfror. Das geht auch den Altenhofer Spielerinnen nicht anders. Fitness und Athletik ist natürlich auch von Zuhause aus zu trainieren, doch die Praxis mit dem Schläger fehlt. „Das geht allen Mannschaften so. Sollte es also irgendwann losgehen können, sind wir absolut bereit“, sagt Sallmann. Zumindest Victoria Hoffmeister und Julia Bäumken konnten im Förderkader der Hanseatic Eagles auf der Reise Anfang März nach Spanien Praxiserfahrung auf dem Platz sammeln.
Geplant war für Ende kommender Woche wieder die Mannschaftsfahrt ins Kurztrainingslager nach Berlin. In dem Ressort waren die Golfer und Golferinnen aus Altenhof auch im Vorjahr und hatten gute Erfahrungen mit den Trainingsbedingungen vor Ort gemacht. 2020 wird diese Fahrt, in der sich der Feinschliff für die Saison geholt werden sollte, natürlich auch ausfallen. „Wir planen jetzt zumindest noch ein gemeinsames Wochenende bei uns auf der Anlage. Das können wir natürlich auch nach hinten verschieben, wenn es am 1. Spieltag noch nicht losgehen sollte“, sagt Sallmann.

Eines ist also schon vor dem Saisonstart klar: Eine Spielzeit unter normalen Umständen wird es nicht geben. Sollten Spieltage ausfallen, haben die Mannschaften einen Nachteil, die keinen Heimspieltag ausrichten durften. „Das ist schon alles komisch und wäre natürlich sportlich nicht fair“, sagt Sallmann. Doch was bleibt ihm und der Mannschaft anderes übrig, als das Beste aus der Situation zu machen. Vielleicht gibt es ja am 5. und letzten Spieltag der Saison auf der heimischen Anlage in Altenhof am 2. August unverhofft etwas zu feiern. Nach einer Spielzeit, die aufgrund der Corona-Pandemie in der Art hoffentlich einzigartig bleiben wird.

Spieltage

  • 17.5.: GC Hamburg-Walddörfer
  • 31.5.: Berliner GC Stolper Heide
  • 21.6.: GC Langenhagen
  • 19.7.: GC Hamburg-Wendlohe
  • 2.8.:  GC Altenhof

Trainer

Nils Sallmann

Aktueller Mannschaftskader

  • Chris Kobarg
  • Julia Bäumken
  • Mia Lena Hoffmann
  • Sophia Ackerhans
  • Johanna Jacobi
  • Nicole Kunz
  • Andrea Dedekind
  • Edna Büll
  • Victoria Hoffmeister
  • Anne Jacobsen