• kenburns1
    Golf Club Altenhof...
    ...anspruchsvoll, wunderschön und unvergesslich
  • kenburns1
    Gönnen Sie das Besondere....
    ...Golf Club Altenhof
  • kenburns1
    Golf spielen...
    ...auf einem der schönsten Plätze im Norden
  • kenburns1
    Golf Club Altenhof...
    ...anspruchsvoll, wunderschön und unvergesslich
  • kenburns1
    Golf Club Altenhof...
    ...erstklassiges Ambiente und hochklassiger Sport
  • kenburns1
    Wir sind alle Golf...
    ...in Altenhof
  • kenburns1
    Seit Jahren vom DGV ausgezeichnet...
    ...für allerbeste Jugendarbeit
  • kenburns1
    Eine der besten Golfschulen...
    ...dürfen wir für uns in Anspruch nehmen

Aktuelles

April Special: 4er-Flight für 150 € Green Fee!

Was gibt es Schöneres, als sich mit Freunden im wunderschönen Golf Club Altenhof auf die Golfsaison vorzubereiten? Der Frühling hält farbenreich Einzug, unsere beeindruckende Vogelwelt versetzt vielstimmig in fast vorsommerliche Stimmung.

Vierer-Flights können bis zum 30.4. für nur 150 € im Golf Club Altenhof 18 Löcher spielen! Um Enttäuschungen zu vermeiden, rufen Sie bitte vorab im Sekretariat (04351-4 12 27) an, um die Platzbespielbarkeit zu erfragen.

Wir freuen uns auf ihr Kommen!

Julia Bäumken und Mia Lena Hoffmann bei den Irish Girls U18 Open Championship

Bei Ihrem ersten internationalen Turnier im Roganstown Hotel & Countryclub standen neue Erfahrungen für die beiden Mädchen des GC Altenhof im Vordergrund. In dem international stark besetzten Starterfeld aus 110 Spielerinnen sortierten sich die beiden Altenhoferinnen mit Hcp 3,6 und 4,6 in der zweiten Hälfte ein. Die ersten 20 Spielerinnen traten hier mit einem Handicap von 0 oder besser an. Bereits während der Einspielrunde am Donnerstag zeigte Irland und der Platz seine Besonderheiten. Regen, Kälte mit 3° und Wind in Böen von 50km/h gaben allen Golferinnen bereits einige Aufgaben mit auf die Runde. Schnell zeigte sich, das der Platz Roganstown zu Recht wiederholt Ausrichter dieses Turniers ist. Ein Top gepflegter Platz mit sportlichem Anspruch forderte ebenso Länge wie präzises Spiel. Das längstes Par 3 an den Turniertagen spielt sich vom weißen Abschlag 182 Meter über einen See. Insbesondere die Grüns haben es in sich. Mit 10 Stimp-Metern (das entspricht nahezu der Schnelligkeit von US Profiturnieren Turnieren) und großen, zum Teil stark ondulierten und terrassierten Grüns hatten alle Spielerinnen zu kämpfen. Genau dafür waren Julia und Mia Lena nach Irland gekommen. Neue Eindrücke und Erfahrungen außerhalb der eigenen Komfortzone sammeln. Dank einer herzlichen und professionellen Organisation vergingen die Turniertage wie im Flug. Die Mädchen lernten Spielerinnen aus anderen Nationen kennen, mussten das erste Mal jede Unterhaltung und Regelfrage auf Englisch führen. Trotz allen sportlichen Wettstreits herrschte auf und neben dem Platz ein sportlicher aber auch sehr wohlwollender Geist unter den Spielerinnen. Nach 2 Tagen stand für die Alterhoferinnen am Samstag fest, das sie den Cut für den Sonntag verpasst hatten. Mit Ergebnissen jeweils für den Tag von +8 und +10 (Julia) und +12 und +12 (Mia Lena), reichte es nicht zum Erreichen des Finaltages am Sonntag. Für unsere beiden Mädchen sollten insbesondere die ungewohnten Grüns ein besseres Abschneiden am Ende verhindern. Beide Spielerinnen kommen aus Irland randvoll mit neuen Eindrücken und positiven Erfahrungen. Die irische Gastfreundschaft und das neu gelernte werden lange nachwirken. Für das nächste Jahr wollen beide erneut nach Irland. Beide Spielerinnen sind im Anschluß nach Berlin gereist um dort an der Mannschaftsreise unserer beider Bundesligamannschaften teilzunehmen. 

Julia Bäumken und Mia Lena Hoffmann schlagen in Irland ab

Die beiden Altenhofer Nachwuchs-Hoffnungen Julia Bäumken und Mia Lena Hoffmann nehmen ab Freitag an den Irish Girls U18 Open teil. Die beiden gehören bereits zur Bundesligamannschaft der Altenhofer Golferinnen und sind in ihrer Altersklasse seit Jahren auf dem Vormarsch. Der Ausflug zu einem großen internationalen Turnier ist allerdings eine Premiere. „Natürlich sind beide etwas aufgeregt, freuen sich aber sehr“, sagt Dr. Jens Bäumken, der Vater von Julia, der zudem Leistungssportbeauftragter im GCA ist.

Für die Julia und Mia Lena geht es vor allem darum, die Atmosphäre aufzusaugen, sich das ein oder andere abzuschauen und Spaß zu haben. Mit dem Turniersieg dürften beide nichts zu tun haben, denn das Teilnehmerfeld ist erlesen. 19 Spielerinnen haben ein negatives Handicap, angeführt wird das Feld in dieser Hinsicht von Sara Ericsson aus Schweden (-2,9). Von dieser Spielstärke sind Julia (3,6) und Mia Lena (4,6) noch ein Stück entfernt.

Bereits am Donnerstag haben beide ihre Einspielrunde. Besonders im Fokus werden die sehr harten und schnellen Grüns stehen. Freitag startet dann die erste offizielle Turnierrunde, Sonnabend folgt die zweite. Danach wird es einen „Cut“ geben. Nur die 50 besten Spielerinnen der ersten beiden Runden dürfen auch am Sonntag noch einmal abschlagen. Für alle anderen Teilnehmerinnen sind die Irish Girls Open nach dem zweiten Tag vorbei. Direkt danach werden Julia und Mia Lena am Montag zum Trainingslager der beiden GCA-Bundesligateams nach Berlin reisen. 

1. Runde, Freitag:
11 Uhr-Flight: Louise Burke (England/ HCP 3,0), Julia Bäumken (GC Altenhof/3,6), Filipa Capelo (Portugal/ 3,6).
12.30 Uhr-Flight: Hanna Lignell (Schweden/ 4,5), Emma Thorne (Irland/ 4,5), Mia Lena Hoffmann (GC Altenhof/ 4,6).

Auftaktveranstaltung zur Saison 2019 des GCA Jugend- und Leistungssports

Der Golfsport in Schleswig-Holstein wird seit Jahren in seiner Leistungsspitze vor allem durch die Sportlerinnen und Sportler des GC Altenhof mitgeprägt. Besonders auf seine Erfolge im Jugendbereich ist der Club stolz. Doch die Arbeit mit dem ambitionierten Nachwuchs sowie den beiden Erwachsenen-Mannschaften, die im Jahr 2019 beide in der 2. Bundesliga Nord abschlagen werden, kostet auch viel Geld. Sponsoren gibt es bereits einige, die in dem im Herbst 2017 gegründeten Förderverein für Jugend- und Leistungssport zusammenkommen. Doch weitere Unterstützer sind natürlich gerne gesehen, daher lud der GCA ein, alle Nachwuchsgolfer sowie die Topspieler und Topspielerinnen kennen zu lernen.

Wer spielt da eigentlich so gutes Golf? Dieser Frage konnten Interessierte nachgehen, denn die Topspieler des Clubs, die Trainer sowie die wichtigsten Funktionsträger im Spitzensportbereich, waren am Sonntag auf der Anlage in Altenhof zusammen gekommen. „Für uns ging es aber vorrangig darum, Barrieren abzubauen. Wir hatten unter den fast 100 Besuchern einige neue Clubmitglieder, die gerne einfach mal die jungen Männer und Frauen kennen lernen wollten, die da für ihren Klub in der Bundesliga spielen“, sagte der Leistungssportbeauftragte des GCA, Dr. Jens Bäumken. „Dafür, dass es die erste Veranstaltung dieser Art war, wurde es sehr gut angenommen“, war Bäumken mit der Resonanz zufrieden. Natürlich hofft er, dass aus einigen Interessierten am Ende Förderer werden. „Jede kleine Spende zählt.“
Für die Besucher gab es mehrere Stationen, an denen sie unter Anleitung ihr Ballgefühl oder auch neueste technische Geräte ausprobieren konnten. Einen schönen und unerwarteten Nebeneffekt hatte der Tag zudem: Die jüngsten Golfer in den Altersklassen-Mannschaften zeigten sich begeistert von dem Können der Bundesligaspieler(-innen) und begleiteten diese fast schon ehrfurchtsvoll auf ein paar Probelöchern. Für die Heimspieltag in der 2. Liga (Damen: 21. Juli, Herren: 4. August) hat der Club  so einige neue Fans sicher.

Bericht der Mitgliederversammlung vom Samstag, den 23. März 2019

Altenhof. Der Golfclub Altenhof wirtschaftet solide und investiert weiterhin in den Leistungssport: Das ist das Ergebnis der Mitgliederversammlung am Sonnabend in Carls Showpalast. 84 Mitglieder waren aber auch gekommen, um einen Mann zu verabschieden, der die Finanzen stets im Griff hatte: Klaus Sander hat das Amt des Schatzmeisters an Jan Striepke übergeben und wurde mit viel Beifall verabschiedet.

In seiner letzten Rede in seinem Amt beschrieb Sander die finanziellen Eckpunkte des 2021 50 Jahre alt werdenden Vereins wie folgt: „Wir hatten 2018 mehr Mitglieder und Spenden zu verzeichnen als geplant, es gab keine negativen Überraschungen auf der Einnahmenseite.“ Ausgaben in Höhe von 1,156 Millionen Euro standen Einnahmen von 1,271 Millionen gegenüber. Im neuen Etat sind Ausgaben in Höhe von 1,3 Millionen Euro vorgesehen. Nachdem die Herren mit ihrem Aufstieg 2018 den Damen  in die Zweite Bundesliga gefolgt waren, wird der Leistungssport mit 45000 Euro unterstützt. Für Sanierungsmaßnahmen im Clubhaus stehen 50000 Euro bereit. Investiert wird zudem in eine neue Drainage auf der Driving Range. Die Weiterentwicklung des Platzes steht ebenfalls auf der Prioritätenliste. Darunter fiel bereits 2018 eine Streuobstwiese zwischen den Bahnen 16 und 17, ausgesät wurden zudem Wildkräuter, um Insekten eine Lebensgrundlage zu bieten.  

Während Klaus Sander seinem Nachfolger Jan Striepke gute Zahlen übergab (Sander: „Mit dem Haushalt 2019 wird die Konsolidierung unserer Finanzen fortgesetzt“) lobte Präsident Prof. Dr. Jürgen Thede das sehr gute Clubleben: „Es

ist geprägt von einem konstruktiven, respektvollen und wohlwollendem Geist.“ In diesem Jahr soll es eine Mitgliederbefragung geben: „Wir wollen das Wirken des Vorstands noch stärker an den Interessen und Bedürfnissen unserer Mitglieder ausrichten“, kündigte Jürgen Thede an.  Neu in diesem Vorstand ist außer Jan Striepke noch Britta Petersen, die Jakob Voß als Beisitzer ablöste. 

Eine neue Rolle im Club spielt nun auch Ulf Schellhammer. 27 Jahre leitete er die Gastronomie, seit einem Jahr spielt der 56-Jährige nun Golf und will in Zukunft häufig auf dem 18-Loch-Platz abschlagen. Nur montags nichts, dann wird er in seine alte Rolle schlüpfen, damit sein Nachfolger Christopher Bauer einen Familientag einlegen kann.  Der 32-Jährige ist alles andere als ein Unbekannter in Altenhof, seit 2009 bekocht er Mitglieder und Gäste. „Dass Christopher den Club und seine Mitglieder sehr gut kennt, ist natürlich positiv“, ist Schellhammer  überzeugt, dass die Kontinuität im gastronomischen Bereich gewahrt bleiben wird. Das ist  nicht ganz unwichtig, denn Präsident Jürgen Thede lobte Schellhammer für dessen „großen Beitrag zu unserem Clubleben“.  Christopher Bauer sucht nun noch Servicekräfte, denen er einen guten Arbeitsplatz zusichert, denn:  In Altenhof stimmt die Atmosphäre.