• kenburns1
    Golf Club Altenhof...
    ...anspruchsvoll, wunderschön und unvergesslich
  • kenburns1
    Gönnen Sie das Besondere....
    ...Golf Club Altenhof
  • kenburns1
    Golf spielen...
    ...auf einem der schönsten Plätze im Norden
  • kenburns1
    Golf Club Altenhof...
    ...anspruchsvoll, wunderschön und unvergesslich
  • kenburns1
    Golf Club Altenhof...
    ...erstklassiges Ambiente und hochklassiger Sport
  • kenburns1
    Wir sind alle Golf...
    ...in Altenhof
  • kenburns1
    Seit Jahren vom DGV ausgezeichnet...
    ...für allerbeste Jugendarbeit
  • kenburns1
    Eine der besten Golfschulen...
    ...dürfen wir für uns in Anspruch nehmen

Aktuelles

Moonlight-Turnier am 30. Juni 2018

Golfen bei Nacht mit Leuchtbällen, Mitternachtssnack, Beleuchtung an den Fahnen...! Das sollte sich keiner entgehen lassen. Die Startplätze sind begrenzt und rechtzeitiges Anmelden sichert die Teilnahme. 

ShawGolf präsentiert Schläger Try und Buy Tag!

Wann: Sonntag, der 20. Mai 2018, 11.00-15.00 Uhr
Wo: GC Altenhof, Driving Range
Wir verkaufen Schläger & Putter aller gängiger Marken.
Sollten Sie einen bestimmten Wunsch haben, so setzen Sie sich bitte
vorher mit mir in Verbindung. Auch besteht an diesem Tag die Möglichkeit
Griffe wechseln zu lassen.
George Shaw: 0172 9921997

Altenhofer Teams zum Saisonstart sehr erfolgreich

Am vergangenen Sonntag stand für vier Erwachsen-Teams des GC Altenhof der Saisonauftakt an. Die ersten Damen teeten nach ihrem Aufstieg in die 2. Bundesliga Nord im Hamburger L&GC Hittfeld auf und brachten einen sehr achtbaren dritten Platz mit zurück an die Ostsee. Die beste Einzelrunde spielte Johanna Jacobi (76) auf dem Par-71-Kurs. Chris Kobarg (78), Katharina Drerup (80), Sophia Ackerhans (80), Jutta Alberts (82) und Svenja Versümer (82) gingen ebenfalls im Einzel an den Start. Der Platz in Hittfeld hat trickreiche Grüns, die es klug anzuspielen galt. Darauf hatte Trainer Nils Sallmann auch vor dem Spieltag hingewiesen. Das Livescoring brachte den einen oder anderen Altenhofer fast zum Verzweifeln, denn obwohl die GCA-Damen auf Rang 3 lagen, wurden sie lange auf dem 5. und damit letzten Platz angezeigt. Ihr Debüt in der ersten Mannschaft gab Mia Hoffmann im Vierer an der Seite von Jutta Alberts. Die stärkste Altenhofer Runde brachten Sophia Ackerhans und Johanna Jacobi im Vierer mit der 74 ins Clubhaus. Die war aber auch notwendig, um die Konkurrenz auf die Plätze 4 und 5 zu verweisen. „Wir haben nicht unser bestes Golf gespielt, aber mit Platz 3 das Maximum an diesem Tag rausgeholt“, bilanzierte Sallmann. Weiter geht es mit dem 2. Spieltag am 27. Mai in Altenhof. Auf der heimischen Anlage soll der Vorsprung auf einen Nicht-Abstiegsplatz ausgebaut werden.

Die Altenhofer Herren durften am 1. Spieltag direkt auf den heimischen 18 Löchern abschlagen. Der Platz präsentierte sich in einem sehr guten Zustand und die Greenkeeper hatten durch mähen und bügeln am frühen Morgen vor dem Spieltag für ungewohnt schnelle Altenhofer Grüns gesorgt. Damit kamen dann auch viele der Gäste nicht zurecht. Sogar Christian Stübinger, der lange für den GCA spielte, nun aber für den GC Hamburg-Wendlohe abschlägt, hatte Probleme. Dabei kennt er doch nahezu jeden Grashalm. Nütze nichts, denn Stübi brachte nur eine 88 ins Clubheim. Richtig gut kam Moritz Ackerhans mit dem Platz zurecht. Zusammen mit Caddie Nicolas Rißling brachte er eine 71 von seiner Runde zurück.

Dass Justus Jungjohann eine Bereicherung für das Team ist, bewies er gleich am ersten Spieltag. Am Ende lag er +5, doch nach elf Löchern noch bei starken -1. Auch der zweite Neue im Team, Jonah Lawrenz, spielte kluges Golf, und wäre ihm auf der 1 nicht direkt ein Doppelbogey passiert, wäre eine noch bessere Runde als die 75 möglich gewesen. Ebenfalls im Einzel waren Julius Heydorn (74), David Heydorn (76), Jonas Stark (76), Justus Jürgensen (76) und Max Ernst (87) am Start.

Gab es beim Einzelstart noch recht hartnäckigen Nebel, hatte dieser sich um 14 Uhr zum Start der Vierer der Sonne beugen müssen. Allerdings spielte der Wind weiterhin eine Rolle. Doch die Altenhofer verteidigten ihren Vorsprung und gewannen den Spieltag mit +58 vor dem GC Hamburg-Ahrensburg (+62). Mit etwas Abstand folgten der Wentorf-Reinbeker GC (+80), GC Lohersand (+82) sowie der GC Hamburg-Wendlohe (+106) auf dem letzten Platz. „Das war ein perfekter Start an unserem Heimspieltag. Unser Platz in Altenhof ist definitiv nicht einfach zu spielen, das haben einige der Gäste nun erfahren. Wir haben eine defensive Taktik gewählt und hatten damit Erfolg“, fasst Herrentrainer Yannick Oelke zusammen. Der nächste Spieltag folgt am 27. Mai im Wentorf-Reinbeker GC (Golfstraße 2, 21465 Wentorf).

Dass sich gute Nachwuchsarbeit lohnt und auszahlt, bewiesen die zweiten Mannschaften des GC Altenhof. Die Damen gewannen ihren Heimspieltag in der Oberliga, wobei mit Katrin Jess ein „alter Hase“ für die Toprunde sorgte. Jess spielte eine 73 (+1) und distanzierte damit alle anderen Spielerinnen an diesem Tag um Längen, denn es gab keine weitere Runde unter 80 Schlägen. Weitere Erfahrung auf ihrem Weg sammelten die Talente Edna Büll (85), Victoria Hoffmeister (88), Luisa Marie Petersen (97) und Mathea Sallmann (110). Mit Antonia Stark (90) hat das Oberliga-Team zumindest noch eine weitere Spielerin jenseits der 20. Mit insgesamt +73 lagen die Altenhoferinnen am Ende des Tages vor dem GC Timmendorfer Strand (+76) auf Rang 1. Trotz des gelungenen Auftaktes sind Leistungsschwankungen natürlich eingeplant, sodass sich das Team den Klassenerhalt als Ziel auf die Fahnen geschrieben hat. Der 2. Spieltag folgt am 27. Mai im GC Brodauer Mühle (Baumallee 14, 23730 Schashagen). 

Und auch die zweite Herrenmannschaft hatte in der Verbandsliga Gruppe 1 Saisonauftakt. Am Sonntag schaffte das Team im GC Lohersand einen erfreulichen 2. Platz. Am 27. Mai trägt dann der Herren-Nachwuchs seinen Heimspieltag zusammen mit den Bundesliga-Damen im GC Altenhof aus. [SG]

Das Buch zum Platz

Das steht dem Golfclub Altenhof richtig gut zu Gesicht: ein opulenter Bildband mit wunderschönen Fotos von allen Bahnen und vielen weiteren Impressionen auf 64 Seiten, gedruckt auf hochwertigem Naturpapier. Unser Mitglied Wilm Ihlenfeld hat fleißig seine Kamera gezückt, schöne Panoramen und Details eingefangen und das Werk grafisch umgesetzt, unterstützt und begleitet von Andreas Stoike und Jens Hannemann. Anneke Fröhlich hat die Texte beigesteuert. 

Das Buch macht diejenigen, die Altenhof noch nicht kennen, neugierig auf unseren wunderschönen Platz. Und für all diejenigen, die auf den 18 herausfordernden Bahnen schon einmal oder mehrmals um Bogeys, Pars und Birdies gekämpft haben oder die dies vielleicht bereits seit Jahren oder Jahrzehnten tun, möge dieses Werk Inspiration und Genuss, eine Stütze der Erinnerung oder bestenfalls ein Anlass sein, möglichst bald wieder hier abzuschlagen.

Der Bildband ist ab sofort für 19,95 Euro im Sekretariat erhältlich – übrigens auch eine schöne Idee zum Verschenken. 

Gesunde Zahlen, gute Ideen und gute sportliche Aussichten – der Golfclub Altenhof geht optimistisch in die neue Saison.

Bei der Mitgliederversammlung am Sonnabend im Carls-Showpalast in Eckernförde wurde der Vorstand um Präsident Professor Dr. Jürgen Thede bestätigt. Neu in der Führungsmannschaft sind Dr. Jens Bäumken für den Bereich Leistungssport und Jakob Voß für besondere Aufgaben. Außerdem löst Claudia Kube, mit den AK50 Damen in die Zweite Bundesliga aufgestiegen, Spielführer Ralf Lambracht ab.

Jürgen Thede ging in seiner Rede auf die Regenfluten der vergangenen Monate (von Juli bis Dezember fiel doppelt so viel Niederschlag wie 2016) ein: „Wir haben alle sehr gelitten.“ Da ab September zehn der 18 Bahnen nicht bespielt werden konnten, soll nun ein „Wassermanagement“ Abhilfe schaffen. „Wir prüfen unser Drainagesystem und werden auf einigen Bahnen Sand einbringen, um die Wasserdurchlässigkeit des Bodens zu erhöhen“, kündigte der Platzbeauftragte Peter Finck an. Ziel sei, den Platz möglichst lange in seiner ganzen Pracht nutzen zu können.
Die Regenmassen fanden auch im Etat ihren Niederschlag. Da wegen des schlechten Wetters ab August Gäste ausblieben, sanken die Greenfee-Einnahmen um 29000 Euro. Schatzmeister Klaus Sander kalkuliert auch aus diesem Grund für 2018 zurückhaltend. Standen 2017 noch 1,368 Millionen Euro im Etat, so werden es aktuell 110000 Euro weniger sein. „Wir wollen Ein- und Ausgaben im Gleichgewicht halten, für Sonderwünsche gibt es wenig Spielraum“, erklärte Sander. Gleichwohl weist der Club laut Jürgen Thede „gesunde Zahlen“ auf.

Guten Sport und gute Ideen gibt es auch. Die Damen-Mannschaft stieg 2017 in die Zweite Bundesliga auf, die AK50-Damen ebenfalls, und Moritz Ackerhans wurde in Schleswig-Holstein Ranglistenerster. Mit einem Gutschein-System konnten zudem 35 neue Mitglieder gewonnen werden, und ein Förderverein wurde speziell für den Leistungssport und die Unterstützung der Jugendarbeit gegründet. 15,6 Prozent der Mitglieder sind Jugendliche, alle anderen Clubs in Schleswig-Holstein kommen durchschnittlich nur auf 6,5 Prozent. „Die Jugendarbeit und der Leistungssport sind unser Markenkern“, sagte Präsident Thede den 130 anwesenden Mitgliedern. Daran soll sich auch in Zukunft nichts ändern.